Projekte   

Neubau Sporttreff in Unterschleißheim  

Neubau eines Freisportgebäudes mit Freianlagen "Sporttreff" in Unterschleißheim


Bauherr: Stadtwerke    Unterschleißheim

Konzeptstudie: 10 - 11 / 2016

Planung: 03 / 2017 – 10 / 2019

Ausführung: 10 / 2018 – 11 / 2019

Leistungsphasen: 1 – 8 ausgeführt, 9 läuft


Baukosten:

Gesamt ca. 2.100.000 EUR netto KG 200-700 n. DIN 276

davon ca. 1.275.000 EUR KG 300+400 netto

davon ca. 235.000 EUR KG 500 netto


Kennwerte:

ca. 550 m2 BGF Neubau

ca. 2.200 m3 BRI Neubau

ca. 20.470 m2 Freianlagen gesamt

davon ca. 2.500 m2 Freianlagen neu beplant und ausgeführt


Die Stadt Unterschleißheim betreibt eine Freisportanlage mit zwei Fußballplätzen, einer Beach-Volleyballanlage mit 6 Feldern, Blinden- und Finnenlaufbahn. Die Sportanlage wird durch Vereine und Schulen genutzt. Lange Zeit bestanden die zugehörigen Umkleide-, Sanitär- und Lagerräumlichkeiten nur aus mehreren miteinander verbundenen Stahlcontainern.

Aufgabenstellung war nun der Neubau eines Umkleide-, Lager- und Aufenthaltsgebäudes als ganzjährig nutzbares und zeitgemäß ausgestattetes Zentrum der Freisportflächen.

Zudem wurden die Freiflächen im gebäudenahen Bereich überplant und zwei der bestehenden Beach-Volleyballfelder mit einer Flutlichtanlage ausgestattet. Entlang der „Ismaninger Straße“ wurden Stellplätze für PKW und Fahrräder sowie ein entsprechender Zugang geschaffen.

Der neue Sporttreff besteht aus zwei Baukörpern mit einer zwischenliegenden überdachten Durchgangszone als neuem Hauptzugang in die Gesamtanlage.

In einem Baukörper liegen die vier neuen Sportlerumkleiden, eine Lehrerumkleide/Regieraum und eine barrierefreie Umkleide, jeweils mit zugehörigen Sanitärbereichen. Dazu sind hier auch die Vereins- und Sportgerätelagerräume, ein Freianlagepflegeraum und Technikzentrale angeordnet.

Der zweite Baukörper beherbergt einen ca. 82m2 großen Aufenthaltsraum für Sport-/Vereinsbesprechungen oder Veranstaltungen, sowie eine Küche mit Lagerzone und ein extern zugänglicher öffentlicher WC-Bereich.

Wesentliche Anforderungen an Planung und Bauausführung waren die Herstellung des Neubaus in einer kurzen Bauzeit bei wirtschaftlichen Baukosten, sowie eine robuste, langlebige Bauweise aus nachhaltigen Materialien. Zudem durfte der laufende Freisportbetrieb durch die Bauarbeiten nicht beeinträchtigt werden.

Das Gebäude wurde als nicht unterkellerte eingeschoßige Holzbaukonstruktion aus vorgefertigten Elementen hergestellt. Die Außenwände wurden in gedämmter Holzrahmenbauweise mit einer Konstruktionsstärke von ca. 21,5cm erstellt und außenseitig mit einer hinterlüfteten Fassade aus Lärchenholz-Lamellen bekleidet. Als Dachkonstruktion wurden massive Brettsperrholzplatten, spannweitenabhängig in einer Konstruktionsstärke von ca. 14 und 28cm, gewählt. Die Dachdeckung besteht aus einer Systemdeckung mit Aluminiumprofilblechen auf einer Dämmauflage aus Mineralwolle. Auf der Dachfläche selbst wurde großflächig eine PV-Anlage realisiert.


Projektbeteiligte (Auswahl):

Tragwerksplanung: IB Placht und Partner GmbH

HLSE-Planung: Ingenieurbüro für Gebäudetechnik Lohlein Ingenieur GmbH

Bauphysik: PMI Peter Mutard Ingenieurgesellschaft mbH

Fotos: Independent Light GmbH


  


 
 
 
 
 
 

<![CDATA[]]> <![CDATA[]]> <![CDATA[]]> <![CDATA[]]> <![CDATA[]]> <![CDATA[]]> <![CDATA[]]>