Realisierungswettbewerb Ersatzneubau Badylon - Hallenbad, Dreifach-Turnhalle und Sportumkleiden in Freilassing (3. Preis)

Realisierungswettbewerb Erweiterung und Generalsanierung International Business College und BHAK/BHAS, Wien (3. Preis)

Realisierungswettbewerb Neubau Sport- und Freizeitbad in Freising (4. Preis)

Realisierungswettbewerb Hallen- und Freibad am Auedamm in Kassel (1. Preis)

Realisierungswettbewerb Stadthalle Buchen

Neubau Bildungs- und Kindereinrichtungen Br├╝nnen

Realisierungswettbewerb Erweiterung der Hochschule f├╝r angewandte Wissenschaften - Fachhochschule Deggendorf

Realisierungswettbewerb Neubau einer dreiteiligen Sporthalle mit Turnhalle in B├╝hl (1. Preis)

Realisierungswettbewerb Zentraler Operationsbereich im Universit├Ątsklinikum G├Âttingen (2. Preis)

Realisierungswettbewerb Sanierung und Erweiterung des LRA Mecklenburg - Strelitz

Neubau des B├╝rgerhauses in Ebsdorfergrund - Dreihausen (1. Preis)

Realisierungswettbewerb Neugestaltung der Gedenkst├Ątte Bergen - Belsen

Neubau Gemeindezentrum Neuhof (1. Preis)

Realisierungswettbewerb Wendlandschule Dannenberg (Elbe)

Realisierungswettbewerb Hermann-Luppe-Schule in Frankfurt-Praunheim (Engere Wahl)

Realisierungswettbewerb Schul- und Sportbauten, stadtteilzentrale Einrichtungen an der Permoserstra├če in Ingolstadt (Engere Wahl)

Realisierungswettbewerb Verwaltungs- / Akademiegeb├Ąude Handwerkskammer Schwaben (Ankauf)




Realisierungswettbewerb Ersatzneubau Badylon - Hallenbad, Dreifach-Turnhalle und Sportumkleiden in Freilassing (3. Preis)

Auslober Stadt Freilassing
Architekten Löweneck + Schöfer
Architekten GmbH
Landschafts-architekten t17 Landschafts- architekten München
Wettbewerb 11 / 2014 (3. Preis)
   
Auszug aus der Preisgerichtsbeurteilung:

Die beiden in Ost-West Richtung nebeneinander angeordneten Baukörper ermöglichen durch ihre Kompaktheit gute Blickbeziehungen von der Laufener-Straße zur Saalach-Aue.

Die aus der innenräumlichen Nutzung entwickelte Gebäudestruktur der Schwimmhalle sowie die Aufnahme des schrägen Verlaufs der Straßenführung werden positiv gesehen, wenn auch die stadträumliche Wirkung sich in Grenzen halten wird.

Markantes Kennzeichen des Entwurfs ist die Nord-Süd verlaufende Erschließungs- achse, die den Tribünenbereich mit einer südlich der Gebäudeeingänge liegenden, vielfältigen Campusfläche verbindet und sich in der Passage zwischen den Bauteilen fortsetzt. Im Inneren entwickeln sich die Funktionen im Bad- und Sporthallenbereiches sinnvoll aus der Eingangssituation.
Das Angebot den Gastronomiebereich zur vorgelagerten Terrasse zu erweitern wird begrüßt. Die Anordnung der Becken ist aus Sicht der Risikobeurteilung und des geringen Personalbedarfs gut gewählt. Durch die getrennten Beckenbereiche ist ein individueller Betrieb möglich. Die erhöhte Lage der Ruhegalerie ermöglicht interessante Raumeinblicke.
Positiv gesehen werden die Sitzstufen als Wärmebänke an den Fassaden, die sich aus dem Hanganschluss ergeben.

Das Freiflächenkonzept mit dem Campus als Auftakt inszeniert die Lage des neuen Badylon und schafft eine schöne Platzsituation. Die großzügigen Freiflächen zwischen dem Gebäude und der südlichen Parkplatz an der Salzburger Straße sind besonders gut gelöst, so dass eine parkartige Grünfläche entwickelt werden kann.