Realisierungswettbewerb Ersatzneubau Badylon - Hallenbad, Dreifach-Turnhalle und Sportumkleiden in Freilassing (3. Preis)

Realisierungswettbewerb Erweiterung und Generalsanierung International Business College und BHAK/BHAS, Wien (3. Preis)

Realisierungswettbewerb Neubau Sport- und Freizeitbad in Freising (4. Preis)

Realisierungswettbewerb Hallen- und Freibad am Auedamm in Kassel (1. Preis)

Realisierungswettbewerb Stadthalle Buchen

Neubau Bildungs- und Kindereinrichtungen Br├╝nnen

Realisierungswettbewerb Erweiterung der Hochschule f├╝r angewandte Wissenschaften - Fachhochschule Deggendorf

Realisierungswettbewerb Neubau einer dreiteiligen Sporthalle mit Turnhalle in B├╝hl (1. Preis)

Realisierungswettbewerb Zentraler Operationsbereich im Universit├Ątsklinikum G├Âttingen (2. Preis)

Realisierungswettbewerb Sanierung und Erweiterung des LRA Mecklenburg - Strelitz

Neubau des B├╝rgerhauses in Ebsdorfergrund - Dreihausen (1. Preis)

Realisierungswettbewerb Neugestaltung der Gedenkst├Ątte Bergen - Belsen

Neubau Gemeindezentrum Neuhof (1. Preis)

Realisierungswettbewerb Wendlandschule Dannenberg (Elbe)

Realisierungswettbewerb Hermann-Luppe-Schule in Frankfurt-Praunheim (Engere Wahl)

Realisierungswettbewerb Schul- und Sportbauten, stadtteilzentrale Einrichtungen an der Permoserstra├če in Ingolstadt (Engere Wahl)

Realisierungswettbewerb Verwaltungs- / Akademiegeb├Ąude Handwerkskammer Schwaben (Ankauf)




Realisierungswettbewerb Wendlandschule Dannenberg (Elbe)

Architekten Löweneck + Schöfer
München
mit
FKW Architekten
Wettbewerb 2001
Platzierung Engere Wahl







Im Rahmen des Realisierungswettbewerbes sollte für die Wendlandschule, eine Schule für geistig behinderte Kinder, auf dem Planungsgebiet am Ortsrand der Stadt Dannenberg eine architektonische Lösung für eine Ganztagesschule mit 16 Klassen erarbeitet werden.


Grundstruktur der Gebäudeanlage:

An einer zentralen, transparent gedeckten Erschließungshalle ordnen sich die einzelnen Schulstufen und die gemeinschaftlich genutzten Funktionen an.
Eine zusammenfassende Gerüststruktur verbindet die verschiednen Einzelbaukörper und nimmt in den aufgeweiteten Bereichen auch Sondernutzungen wie die Cafeteria und Gymnastikzonen auf.
Die als in sich geschlossene, eingeständige Einheiten mit vorgelagerten Terrassen konzipierten Unterrichtsstufen lagern sich über gedeckte Verbindungsgänge an den Zentralbereich an.

Die Turnhalle lässt sich mit der vorgelagerten Pausenhalle und dem angrenzenden Rhythmikraum zusammenschalten und ermöglicht so eine flexible Bespielbarkeit.


Materialien und Ökologie:

Die Tragwerkskonstruktion der zentralen Halle besteht aus Leimholzbindern und –stützen mit einer Dachfläche in variierender Deckung aus Glas- und geschlossenen Paneelbereichen und umlaufenden Rankgerüsten im Außenbereich.

Die Schulbaukörper bestehen aus massiven Wandschotten mit leichten Holzpaneelinnenund Außenfassaden.
Die Dachflächen der Nebenbaukörper werden als begrünte Flachdächer ausgeführt. Der Warmwasserverbrauch der Schule kann über eine dachmontierte solare Brauchwassererwärmung gedeckt werden.