Neubau Badylon Freilassing - Hallenbad, Dreifach-Turnhalle und Sportumkleiden

Erweiterung Freizeitbad Aquariush in Unterschlei├čheim

Sanierung Franz-Haberland-Freibad in Traunreut

Hallen- und Freibad am Auedamm in Kassel

Neubau Mehrfamilien-Wohngeb├Ąude mit Gewerbefl├Ąche in M├╝nchen

Neubau einer dreiteiligen Sporthalle mit Turnhalle in B├╝hl

Wohnhaus auf Ameland

Neubau des B├╝rgerhauses in Ebsdorfergrund Dreihausen

Neubau Gemeindezentrum Neuhof

Fassadensanierung Wohnanlage Mittermayrstra├če in M├╝nchen

Dachgescho├čausbau Degenfeldstra├če 4 in M├╝nchen

Wohn- und Gesch├Ąftshaus Kellner in Vohenstrau├č






>>> Weitere Projekte

Wohnhaus auf Ameland

Bauherr Privat
Architekt Norbert Schöfer
Planung ab Herbst 2006
Ausführung Sommer 2007 bis
Frühjahr 2008
Nutzfläche gesamt ca. 144 m2
Gewerbl. Nutzfläche ca. 810 m2
Volumen (BRI) 660 m3
Baukosten ca. 300.000,- EUR
   
Das Einfamilienhaus mit Bürobereich liegt am östlichen Rand des Ortes Ballum auf der Insel Ameland an der niederländischen Küste.

Die traditionelle Gestaltung und Detailausbildung der Fassaden (gegliederte Giebelseiten, Traufausbildung, Kamine, lackierte Holzfenster und -türen) orientiert sich an den historischen, westfriesisch- ameländischen Gebäuden, welche die Ortsbilder der Insel prägen.

Das Gebäude wird über einen kleinen Vorgarten mit Carport von Norden her erschlossen. An den 71m2 großen und nach Südwesten orientierten Wohn- und Essbereich in offener Grundrissgestaltung schließt östlich ein 25m2 großer Büroteil direkt an. Der 2-stöckige Essbereich ist dabei nach Westen, der großzügige Wohnbereich zur südlichen Terrasse orientiert. Im 48m2 großem Obergeschoss liegen ein Schlafzimmer mit begehbarem Schrank, ein Gästezimmer und das Bad. Bodenplatte und Gründung des Gebäudes sind in Stahlbetonbauweise erstellt.

Die Außenwände bestehen aus einem 2-schaligen, mit Steinwolle gedämmten Ziegel-Sichtmauerwerk, die massiven Innenwände aus Kalksandstein.
Die mehrlagige Holzbalkendecke und der hoch wärmegedämmte Holzdachstuhl mit Ziegel-Dachpfannen sind in handwerklicher Zimmermannsart ausgeführt.
Der Innenausbau wird durch kräftige Massivholztöne, helle Oberflächen und lichtdurchflutete Räume bestimmt.

Die Beheizung des Gebäudes erfolgt über eine zentrale Gas-Brennwertanlage, welche die Fußbodenheizung versorgt und der Warmwasserbereitung dient.

Die Erstellung der Genehmigungsplanung und die Abstimmung mit den zuständigen Behörden erfolgte in Zusammenarbeit mit dem niederländischen Architekten J.T. Metz.